Dr. Erler Stiftung Nürnberg: Viele helfende Hände für ein neues Leben

Hervorragende Medizin für schwer verletzten Jungen aus Afghanistan

 Amin vorne mit seinem engagierten Behandlungsteam v l n r Fr Dedjban Prof Dr med Biber Hr Hasselbacher Fr Mumber Fr RosinusNach langer Pause auf Grund der schwierigen politischen Situation im Herkunftsland konnte nun wieder ein afghanischer Junge in der Klinik für Unfallchirurgie der DR. ERLER KLINIKEN dank großzügiger Spenden behandelt werden. Damit engagiert sich die Erler-Klinik zusammen mit der Partnerorganisation „Friedensdorf International“ erneut für Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten.

Bepackt nur mit den notdürftigsten Reiseutensilien, aber schick angezogen in schwarzem Anzug und Krawatte: so erreichte der elfjährige Amin am 24.03.2022 spätnachts in einem Rettungswagen die Notaufnahme der Erler-Klinik in Nürnberg. So groß war die Hoffnung seiner Eltern im fernen Afghanistan, dass das deutsche Gesundheitswesen den langen Leidensweg ihres Sohnes beenden könne. So groß war der Respekt vor den Spezialisten im fernen Deutschland.

„Anfangs war der Junge sehr vorsichtig und verschlossen, taute im Laufe seines stationären Aufenthaltes aber merklich auf. Die neue Situation im fremden Land hat er ohne seine Eltern wirklich sehr tapfer gemeistert“, erzählt Prof. Dr. med. Roland Biber, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie. Amin wies bei seiner Ankunft sehr schwere Verletzungen am rechten Unterschenkel auf, dort fehlt ihm ein langes Stück Schienbeinknochen. „Jeder zusätzliche Eingriff stellte ein hochriskantes Unterfangen dar, denn am voroperierten Bein fehlen bereits Muskulatur, Nerven und ein Großteil der notwendigen Blutgefäße, die den Unterschenkel speisen“. In mehreren Operationen hatten Ärzte in seinem Heimatland versucht, sein Bein zu retten. Durch Frau Saba Dedjban, Kaufmännische Leitung der Erler-Klinik, die sich glücklicherweise mit Amin verständigen konnte und sich seit dem ersten Tag liebevoll um den Jungen kümmerte, kam ans Licht, dass Amin nach seiner Verletzung sogar einige Zeit im Koma gelegen hatte.

Nach der Beurteilung der prekären Blutversorgungsituation durch Prof. Dr. med. Markus Kleemann, Chefarzt der Klinik für Viszeral- und Gefäßchirurgie setzten die Operateure alles daran, Amins Bein zu erhalten. „Im Rahmen einer minimal-invasiven Operation konnte die Funktion des Fußes und sein Gangbild deutlich verbessert werden. Für die nächsten Monate trägt Amin nun eine speziell angepasste Orthese. Die Schiene korrigiert schrittweise die verbliebene Fehlstellung und stellt langfristig seine Beweglichkeit wieder her“, fasst Prof. Dr. med. Biber zusammen.

Nach fünf Wochen Klinikaufenthalt, für den die DR. ERLER STIFTUNG im Rahmen ihrer Stiftungszwecke aufgekommen ist, kann Amin mit einem Zwischenstopp in der Rehabilitationseinrichtung des Friedensdorfs hoffentlich bald seine Heimreise zu seiner Familie in Kabul antreten. Sein schwarzer Anzug und die Krawatte dürfen bei seinem Rückflug bestimmt im Koffer bleiben.

Die DR. ERLER KLINIKEN sind ein modernes chirurgisch-orthopädisches Fachkrankenhaus mit internistischer Kompetenz. Sie gliedert sich die Kliniken für Orthopädie, Unfallchirurgie, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Handchirurgie, Plastische und Mikrochirurgie, Wirbelsäulentherapie sowie der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Jährlich werden rund 10.000 Patienten stationär und rund 40.000 Patienten ambulant versorgt. Dabei unterstützen Funktionsbereiche wie Radiologie, Zentrallabor und Physiotherapie. Integriert in die Räumlichkeiten der Erler-Klinik ist die Großgerätepraxis mit CT und MRT der Noris Radiologie.

Die  DR. ERLER REHA ist ein stationäres Rehabilitationszentrum für Erkrankungen des Haltungs- und Bewegungsapparates Im Fokus stehen Rückenbeschwerden und -operationen, Endoprothesen (Knie, Hüfte, Schulter) sowie Unfall- und Sportverletzungen. Es verfügt über 90 Einzelzimmer und ist direkt an die DR. ERLER KLINIKEN angebunden.

Eigentümerin der DR. ERLER KLINIKEN und der DR. ERLER REHA ist die DR. ERLER STIFTUNG. Sie ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Nürnberg und verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke

Das DR. ERLER MVZ hat sich auf allgemeine orthopädische Erkrankungen spezialisiert. An drei Standorten in und um Nürnberg werden vor allem Patienten mit orthopädischen Beschwerden von Fachärzten behandelt – ambulant und unabhängig von einem Aufenthalt in der Erler-Klinik.

Foto: Amin aus Afghanistan, vl.n.r. Frau Dedjban, Prof. Dr. med. Roland Biber (Chefarzt der Erler-Klinik für Unfallchirurgie) und das hervorragende Erler-Team Hasselbacher, Mumber, Rosinus

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.